Tierheim des Tierschutzverein Roth

  
 


Sie suchen nach weiteren Informationen?

Benutzerdefinierte Suche


Loginname
Passwort



© CSS GmbH Nürnberg

Jahreshauptversammlung 2015

Mitgliederjahreshauptversammlung 2015 des Tierschutzvereins Roth e.V.

Die diesjährige Mitgliederjahreshauptversammlung des Tierschutzverein Roth e.V. fand am 12.06.2015 erstmalig im Neubau statt. Der Neubau, der in erster Linie als neues Zuhause für unsere Jugendgruppe die „Rother Tatzen“ gedacht ist, kann natürlich auch für andere Veranstaltungen verwendet werden. Neben bereits stattgefundenen Versammlungen, Vorträgen, Vorführungen sind auch Kindergeburtstage und ähnliches angedacht.



Begrüßung Hr. Dr. Pfeiffer

Der 1. Vorsitzender Hr. Dr. Ulrich Pfeiffer begrüßte neben den Mitgliedern des Tierschutzvereins auch Hr. Hans Raithel, 2. Bürgermeister der Stadt Roth, Fr. Kerstin Simon, 2. Bürgermeisterin der Gemeinde Hilpoltstein und Hr. Richard Götz, 2. Bürgermeister der Gemeinde Kammerstein. Außerdem freute sich Hr. Dr. Pfeiffer, dass Polizeioberkommissar Thomas Münzer und Fr. Tatjana Held sich bereit erklärt hatten, die Arbeit mit Hunden bei der Polizei vorzustellen.




Grußwort Hr. Hans Raithel (rechts), 2. Bürgermeister Stadt Roth

Zuerst wurde die Beschlussfähigkeit nach §10 festgestellt. Stimmberechtigt waren 28 Mitglieder. Weil Fr. Rosemarie Angerer aus dem Vorstand ausgeschieden ist, wurde anschließend das Protokoll der Jahresversammlung 2014 von Hr. Konrad Prechtl, Beisitzer im Vorstand, verlesen. Dem Protokoll wurde ohne Veränderung einstimmig zugestimmt.

Für die im Jahr 2014 verstorbenen Mitglieder Alokones Angela, Babucke Walter, Foistner Margarete, Lauterbach Günter, Stoll Reinhard wurde eine Schweigeminute eingelegt.
Der Verein hat 795 Mitglieder (Stand 27.04.2015). Die Mitgliederbewegungen halten sich in etwa die Waage. Bei den Austritten spielen (wahrscheinlich) oft finanzielle Gründe eine nicht unbedeutende Rolle. Um Mitglieder mit finanziellen Engpässen entgegen zu kommen, sollte der Mitgliedsbeitrag auch in Raten bezahlt werden können. Eine Überlegung ist natürlich auch ein reduzierter Beitrag. Diese Möglichkeiten müssen noch erörtert werden. Die Jugendgruppe die „Rother Tatzen“ hat aktuell 63 Mitglieder. Innerhalb von einigen Jahren hat sich die Mitgliederzahl verfünffacht. Der Tendenz ist immer noch steigend. Durch diese wachsende Mitgliederzahl haben die bisher vorhandenen Räumlichkeiten nicht mehr gereicht. Die Umwandlung der Küche in einen Vortragsraum, die Verwendung des (Tier)Behandlungsraums als Vorführraum waren nicht mehr möglich. Durch viel Eigenleistung und Engagement, Zuschüsse der Stadt Roth und des Landkreises Roth, sowie eine Teilfinanzierung durch den Verkauf eines Grundstücks war die Realisierung des Neubaus möglich. Für ihren unermüdlichen Einsatz für der Jugendgruppe dankte Hr. Dr. Pfeiffer besonders die Tierheimleiterin Fr. Carmen Nottrott und die stellvertretende Tierheimleiterin Fr. Kristina Fürst.

Ausführlich wurde über die Gründe der Abgabe von Tieren in das Tierheim (familiäre/finanzielle Probleme), die Situationen bei Mietwohnungen/-häusern (lässt der Vermieter zu, dass ein Hund gehalten wird?) und die Aufnahme von Hunden aus dem Ausland gesprochen. Gegen eine Aufnahme von Hunden aus dem Ausland sprechen zum Beispiel folgende Argumente: mögliche Einschleppung Krankheiten, Tierheime sind bereits überbelegt, durch Aufnahme verbessert sich nicht die Situation der Tiere/Tierheime im Ausland. Eine direkte Unterstützung, zum Beispiel in Form einer Spende, bewirkt viel mehr.

Die finanzielle Lage des Vereins ist, wie bei (fast) allen Tierheimen, nicht rosig. Weil jedoch die vielen Ehrenamtlichen, das gesamte Personal, die Gassigeher/-innen bei jeder Witterung, die Gebietsbetreuer/-innen, ….. auch außer der Reihe, nicht nur wenn „Not am Mann“ ist, immer bereit sind, das zu leisten was über das Übliche hinausgeht, funktioniert das Tierheim sehr gut. Ein Dankeschön an alle!! Besonders möchte der Vorstand Allen danken, die dazu beigetragen haben, dass die Jugendgruppe bereits nach wenigen Jahren so gut da steht. Neben der Betreuung der Jugendgruppe zu den unterschiedlichsten Aktivitäten muss natürlich die Fertigstellung des Neubaus hervorgehoben werden. Das alles verdient die allerhöchste Anerkennung. Mit dieser Jugendgruppe wurde der Grundstein gelegt für den zukünftigen Tierschutz im Tierschutzverein Roth e.V. Hier werden die Jugendlichen unter Anleitung an den Tierschutz herangeführt. Auf der Internetseite des Tierheims sind einige dieser Aktivitäten in der Jugendgruppe aufgelistet.

Schatzmeisterin Fr. Edith Graßer stellte ihren Jahresbericht vor. Der Aufstellung der Ein- und Ausgaben wurden übersichtlich präsentiert. Über das Jahr 2014 gab es einen negativen Saldo von ca. € 7500. Dieser Betrag musste aus dem Vermögen des Vereins ausgeglichen werden. Fr. Graßer hat ein immer wiederkehrendes Problem mit der Beitragszahlung angesprochen. Wenn ein Mitglied des Vereins einen Kontowechsel vornimmt, entsteht ein nicht unerheblicher Aufwand an Zeit und Kosten, wenn der Mitgliedsbeitrag nicht eingezogen werden kann. Deswegen folgt hier die Bitte, Kontoveränderungen an das Tierheim oder an Fr. Graßer, durchzugeben.
Von Hr. Dr. Pfeiffer gab es noch eine Ergänzung zum Kassenbericht. Im Moment beträgt der Zuschuss aus der Hundesteuer 10%. Ziel ist es, diesen Anteil in nächster Zukunft auf 20% zu erhöhen, weil besonders im Auftrag der Stadt und des Landkreises immer mehr Aufwendungen anfallen. Bei angeordneten Wegnahmen von Hunden, Katzen, Meerschweinchen (und das manchmal in einer großen Anzahl) treten neben Unterbringungskosten, Futterkosten usw. auch medizinische Kosten wie Kastration auf. Am 10.10.2015 findet dazu ein Treffen mit allen Bürgermeistern der Stadt und des Landkreises statt.

Die Rechnungsprüfung wurde von Fr. Stefanie Heidecker und Hr. Tino Schleicher vorgenommen. Alle Vorgänge/(Geld-)Bewegungen konnten nachvollzogen werden. Auch die Kontobewegungen waren einwandfrei belegt. Es gab keinerlei Beanstandungen. Hr. Dr. Pfeiffer dankte Fr. Heidecker und Hr. Schleicher für ihre Arbeit.
Fr. Michaela Breitwieser bat die Versammlung um die Entlastung der Vorstandschaft und der Schatzmeisterin. Alle Stimmberechtigten stimmten zu, ohne Gegenstimme oder Enthaltungen. Hr. Dr. Pfeiffer dankte Fr. Breitwieser für ihre Arbeit.
Fr. Rosemarie Angerer ist aus Zeitgründen als Schriftführerin aus dem Vorstand ausgeschieden. Als einziger Kandidat wurde Henk Nijhoff einstimmig, ohne Gegenstimmen/Stimmenthaltungen, als Nachfolger gewählt. Dieser hat seine Wahl als neuer Schriftführer des Tierschutzvereins Roth e.V. angenommen.
Um die Jugendgruppe die „Rother Tatzen“ als eigenständiger Bestandteil des Tierschutzvereins Roth e.V. führen zu können, muss eine Ergänzung der Satzung §3 vorgenommen werden. Diese Ergänzung wurde einstimmig, ohne Gegenstimmen und/oder Enthaltungen, zugestimmt.




Polizeioberkommissar Thomas Münzer und Fr. Tatjana Held

Fr. Tatjana Held, die bereits auch eine Vorführung für die Jugendgruppe gemacht hat und Polizeioberkommissar Thomas Münzer stellten die Arbeit der Polizeihunde in einer Präsentation vor. So wurde die Organisation der Dienststellen, Anzahl der Polizeihunde in Bayern und Mittelfranken, und bei welcher Art von Veranstaltungen die Hunde eingesetzt werden, vorgestellt. So werden die Hunde, die im Allgemeinen als Welpen gekauft werde, auf Gebiete wie Rauschgift, Sprengstoff, Bargeld und Personen spezialisiert. Interessant ist natürlich auch, was mit den Hunden nach ihrer aktiven Dienstzeit passiert. Diese werden zu 99% von ihrem Führer übernommen. Da bleiben dann auch manche Kosten nach der Übernahme beim neuen Besitzer hängen. Nicht nur deswegen wurde „Die Polizeihundefreunde e.V.“ gegründet. Einer der Schwerpunkte des Vereins ist die (finanzielle) Unterstützung bei Hundeoperationen. Website des Vereins www.die-polizeihundefreunde.de.




Tierheimleiterin Fr. Nottrott mit Mitgliedern der Jugendgruppe „Rother Tatzen“

Die Jugendgruppe im Tierschutzverein hat sich als feste Größe im Verein etabliert. Die Mitglieder der Jugendgruppe treffen sich alle zwei Wochen. So gibt es zum Beispiel Vorträge und Diskussionen zu aktuellen Themen, Bastelnachmittage, Besuche des Wildtierasyls in Ansbach oder des Zoos in Nürnberg. Einige Mitglieder der Jugendgruppe stellten diese Aktivitäten ausführlicher vor. Ein großer Erfolg war auch das Zeltlager am Brombachsee. Von den Aktivitäten der Jugendgruppe sind auf der Website des Tierheims Beiträge zu finden.

Weil es weiter keine Anträge oder ähnliches gab, bedankte Hr. Dr. Pfeiffer sich in seinem Schlusswort bei allen, die in irgendeinen Form dazu beigetragen haben, dass es den Tieren im Tierheim Roth besser geht. Denn eigentlich geht es im Tierheim Roth nur um eine Sache: um das Wohl der Tierheimbewohner!!

Tierschutzverein Roth e.V.
Website: www.tierheim-roth.de
Facebook: Tierheim Roth





Gebäudereinigung Glanzstueck in München Hausverwaltung Dettling in Erlangen CSS EDV Hilfe in Nürnberg

Vito kam am 18.04.2017 von seinem Abendspaziergang nicht mehr zurück.
Gewöhnlich ist er in Roth, Hans-Breckwoldt-Str. / Ecke Abenberger Straße unterwegs.
Leider steigt er manchmal in fremde Autos ein oder schleicht sich hinter einem in Garagen/Schuppen.
Er ist ganz schwarz, hat keine Blässe. Große Ohren mit Pinseln. Tätowiert (gut sichtbar in den großen Ohren) und kastriert.

Suchmeldungen


Was wir momentan dringend benötigen:

- Welpenfutter für Hunde
- Hundefutter in Dosen
- Hundefutter in Schälchen
- Katzenfutter in Schälchen
- Möhrchen und Endivien-
salat für unsere Kleintiere

Wir und unsere Tiere bedanken uns schon einmal im vorraus für Ihre Hilfe.


Öffnungszeiten

Bürozeiten:
Montag bis Samstag 08.00 - 12.00 Uhr
Montag bis Freitag 14.00 - 18.00 Uhr
Samstag 13.00 - 18.00 Uhr

Sonntag : kein Telefon!

Besuchszeiten:
Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 14.30 - 16.30 Uhr
Samstag von 13.30 - 16.30 Uhr

Gassigehen:
Jeden Tag von 08.00 - 12.00Uhr
Sonntag, Montag und Mittwoch 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag: 16.30 - 18.00 Uhr

Achtung:
An heißen Tagen von 08.00 - 11.00 Uhr
Nachmittags ab 17.00Uhr